Günther Helm, Müller Drogerie, beim Tag des Handels

Tag des Handels: Gelten alte Regeln?

Am „Tag des Handels“ in Gmunden blickte Günther Helm, Müller Drogerie-CEO, in die Zukunft.

Dr. Günther Helm, früher Hofer-CEO in Österreich, heute Chef der Drogeriemarktkette Müller und Träger der Auszeichnung „Österreichischer Handelspreis“ führte die Zuhörer des „Tag des Handels“ in die Welt des Handels der nahen Zukunft.

Er selbst müsse sich intensiv mit dem Thema beschäftigen, hat ihn doch sein Firmeneigentümer, Erwin Franz Müller (88), ins Unternehmen geholt, um einen gleitenden Übergang in der Firmenführung zu garantieren. Mit der Firmenführung übernahm Günther Helm natürlich auch die Verantwortung in moderne und erfolgreiche Zeiten mit dem Unternehmen zu gehen. Er stellt sich die Frage: Gelten alte Regeln im Handel immer noch?

Derzeit sei Müller Drogerie noch ein kleiner Player am österreichischen Markt, so Helm. Aber der Handel und somit auch Müller haben sich in den vergangenen 10 Jahren enorm weiterentwickelt. „Aus neuen Playern im internationalen Handel wurden Giganten: Amazon, Alibaba, Apple, Spotify. Aber auch traditionelle Händler haben gezeigt, was digital in ihnen steckt, wie etwa Walmart auf dem Weg in die Digitalisierung“.

Alte Regeln scheinen nicht mehr zu gelten und wenn man sich im Handel nicht anpasst, dann wird man angepasst. Denn der wichtigste Mitspieler ist nicht mehr loyal: der Kunde/Konsument. „Er ist schneller, launischer, einen Klick vom Wettbewerb entfernt und preisgesteuert“, so Helm. Dabei können wir in Österreich sehr stolz auf den Handel sein. 87.000 Händler sind auf 13.800.000 m2 aktiv beschäftigen hunderttausende Mitarbeiter. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass

  • Bewährtes mit Innovativem versöhnt wird
  • Stationär mit online verheiratet wird
  • Der Kunde mit Komfort verwöhnt wird – denn Sympathie ist Personalisierung.
     

Das Gebot der Stunde ist es ein „Erlebnis Kaufhaus“ zu schaffen, egal auf welchem Kanal.
Müller geht diesen Weg in Schritten, die ersten sind gesetzt: man hat sich an niceshop in Graz beteiligt und lernt hier massiv für online-shopping dazu; die Loyalty-APP wurde in Österreich installiert und wird nun auf Deutschland ausgerollt; click&collect als Vorstufe zum online-Handel steht mitten im Raum und wird ausgebaut.

Eine Warnung

Bei all den positiven Aspekten, die man als Handelsmanager auch in der Zukunft sehen kann, gibt es einen, der keine Freude macht: Cyber-Kriminalität. Der Handelsboss rät jedem CEO sich dem Thema IT Security wirklich selbst anzunehmen und es ernst zu nehmen. Vergisst man hier auf den wesentlichen Schutz, so kann vieles kaputtgehen, was man mühevoll aufgebaut hat.

Veröffentlicht am

09.10.2020