Austausch von Daten bei GS1 Sync

NearFood-Produzenten, aufgepasst!

Digitalisierung ist für Handel und Industrie dann eine wertvolle Entwicklung, wenn sie Nutzen bringt.

Für Handel und Industrie ist der Nutzen der Digitalisierung schnell erklärt: Datenaustausch auf höchstem Niveau ohne große Umstände. Wofür brauche ich so etwas? Ganz einfach: Online-Shops boomen und der Konsument will valide Daten mit optischem Benefit haben. Sprich: er will im Online-Shop nicht nur schöne und korrekte Bilder sehen, sondern auch die richtigen Infos finden: was ist in einem Produkt enthalten? Welche Allergien kann es auslösen? Wie schwer ist es, welchen Nutzen hat es und wie ist es verpackt.

Die erste Hürde ist geschafft

Wer ein Lied von Datenaustausch auf hohem Niveau singen kann, ist GS1 Austria und damit vor allem GS1 Sync. Nicht vergessen hat man die Umstellungen, die mit der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) im Jahr 2014 umgesetzt werden mussten. MMag. Rene Schweinzger, Leiter GS1 Sync Vertrieb, erinnert sich an aufregende Zeiten: „Schon damals hat uns die Digitalisierung strategisch gut geholfen, denn als die Food-Produzenten angehalten waren ihre Angaben zu den Produkten genau aufzulisten, haben sie einen ersten Schritt in Richtung nahezu perfekten Stammdatenaustausch geleistet“. Heute ist man bei Nahrungsmitteln und Getränken auf einem sehr hohen Niveau, was die Eingabe von Wareninformationen betrifft. Eine ausgezeichnete Benchmark sind die zahlreichen GS1 Sync Stars , die jedes Jahr im Rahmen des ECR Tages ausgezeichnet werden.

Wo ist Handlungsbedarf?

Was also vor etwa fünf Jahren mit aufwändigen Mühen begann, hat sich heute zu einem wichtigen Werkzeug in alle Richtungen entpuppt. Denn: Die Industrie liefert dem Handel alle Daten, dieser verwendet sie nicht nur, um seine Regale korrekt zu bestücken, sondern auch, um die digitalen Regale auf letzten Stand zu halten. In diesem Zusammenhang ist es ein wichtiges Asset für den Konsumenten. Er kann nicht nur auf valide Daten beim Online-Einkauf zurückgreifen und sich darauf verlassen, die Websites sind auch optisch einladend zum Einkaufen. „Wir wissen von vielen Fällen, dass ein Online-Portal als „Einkaufsliste“ genutzt wird“, so Rene Schweinzger. 

Aber um mit den Worten der Gallier zu sprechen: die ganze Industrie? Nein, nicht die ganze Industrie ist auf dem letzten Stand der GS1 Sync Technik. Im NearFood Bereich mangelt es noch an Synchronisierungen. Diese Warengruppen waren vor fünf Jahren nicht gefordert die LMIV umzusetzen und deshalb hinken sie bis heute mit der Datenpflege nach. „Im Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelbereich beispielsweise sind wir weit weg von 100% Umsetzung, aber gerade dort wäre es umso wichtiger für den Konsumenten. Gerade Near & NonFood wird lieber online bestellt, weil es kein Haltbarkeitsthema gibt“, meint Rene Schweinzger.

Produkte zum Herzeigen

Hautcremen, Düfte, Deos, Badezusätze und vieles mehr sind eben auch Produkte zum Herzeigen. Für die Unternehmen ist es wichtig, die Datenpflege und auch GS1 Sync-Themen im Unternehmen so zu integrieren, dass sie nicht stiefmütterlich behandelt werden, sondern im besten Fall zur Chef-Sache werden. Was natürlich nicht heißt, dass ein Geschäftsführer eines Unternehmens die Daten selbst einpflegen muss, aber eine eigene Personalstelle dafür macht wirklich Sinn. Eine der wichtigsten Aussagen zur Industrie hin ist: Du machst es für den Endkonsumenten!

 

Die aktive Bearbeitung und Bereitstellung der Produktdetailinformationen sowie auch der aktuellsten Produktfotos ist eine sehr wichtige Initiative für die gesamte Branche. Dadurch kann sichergestellt werden, dass Konsumenten am POS und über Online Shops die richtigen, aktuellsten und auch marketingtechnisch relevantesten Informationen zur Verfügung stehen. 
Alexander Huber, MA, Leiter e-commerce BIPA

GS1 Sync erleichtert die tägliche Arbeit für claro und seine Handelspartner. Früher mussten Produktdaten und Abbildungen in mühseliger Kleinarbeit an jeden Händler einzeln kommuniziert werden. Heute aktualisieren wir die Daten in GS1 Sync und alle sind am neuesten Stand.
Johanna Herbst, claro Vertriebsinnendienst

 

In diesem Sinne steht GS1 Sync stets für Anfragen bereit, die Digitalisierung hält nicht mehr inne und man kann sich ihrer sehr gut bedienen und sie zu Nutze machen. 

Anfragen bitte an: MMag. Rene Schweinzger, Leiter GS1 Sync, schweinzger@gs1.at 
www.gs1.at/gs1sync

MMag. Rene Schweinzger, Leiter GS1 Sync Vertrieb.

Veröffentlicht am

05.12.2019