Werbung

Werbung

Mit 25. November, dem internationalen Gedenktag für alle Frauen und Mädchen die Opfer von Gewalt wurden, werden bei Spar österreichweit 16 Tage lang die Frauennotrufnummern am Ende des Kassabons abgedruckt sein. 

Handel: Gegen Gewalt an Frauen

Angesichts der vielen Gewaltdelikte, besonders gegen Frauen, thematisieren Spar und Rewe erneut den Schutz vor Gewalt auf den Kassabons.

Von 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, bis 10. Dezember werden bei Spar, Eurospar und Interspar österreichweit für 16 Tage verschiedene Notrufnummern auf den Kassabons abgedruckt sein. Auf über einer Million Kassabons täglich bietet Spar den Betroffenen damit ein niederschwelliges Informationsangebot. Die aufgedruckten Notrufnummern finden sich am Ende jedes Kassabons und bieten Kontakt zu unterschiedlichen regionalen und nationalen Hilfsangeboten. 

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Inneres (BMI) und dem Handelsverband (HV) starten daher Billa, Billa Plus, Penny und Adeg auch heuer wieder mit 25. November eine 16-tägige Informationskampagne gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Auf den Kassenbons der Handelsfirmen der Rewe Group werden der Polizeinotruf (133), die Frauenhelpline (0800 222 555), die Nummer des Gewaltschutzzentrums (0800 700 217) und der Opfer-Notruf der Österreichischen Justiz (0800 112 112) aufgedruckt, um Betroffene über entsprechende Hilfseinrichtungen zu informieren.

Billa setzt auf Kampagne gegen Gewalt an Frauen: v.l.n.r.: Bettina Felner, Verkaufsleiterin BIPA; Christoph Matschke, Vorstand REWE International AG; Gerhard Karner, Innenminister

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

24.11.2022