Erste Prognose für den Handel 2019

Erste Prognose für das Handelsergebnis 2019

Im Zuge der Prognosen der Weihnachtsumsätze wagte man sich vorsichtig an eine Gesamtprognose heran.

Im Zuge der Prognosen zum Weihnachtsgeschäft gaben WIFO und Handelsverband auch eine erste Prognose für das Gesamtjahr 2019 ab. "Wir rechnen heuer mit einem stationären Bruttoumsatz von 72,8 Mrd. Euro und einem Online-Umsatz in Österreich von rund 4 Mrd. Euro. Die Gesamtjahresprognose 2019 für den österreichischen Einzelhandel liegt damit bei insgesamt 76,8 Mrd. Euro brutto – ein nominelles Wachstum von +1,7%.

Aber: Wenn wir von einer Inflationsrate von ebenfalls 1,7% ausgehen, werden wir heuer im Einzelhandel real keine Umsatzsteigerung erzielen. Problematisch dabei ist, dass die Kostenseite stärker ansteigt, weshalb die Schere weiter aufgeht. Daher kommt dem Weihnachtsgeschäft auch für das Gesamtjahr eine große Bedeutung zu", erläutert Rainer Will.

Insbesondere die dramatische Marktkonzentration im eCommerce und der wachsende Abfluss der Online-Umsätze ins Ausland bereiten Sorgen. "Mit 4,1 Mrd. Euro landet mehr als die Hälfte aller Umsätze im Distanzhandel nicht bei den heimischen Händlern. Der österreichische Konsument finanziert dadurch mehr als 25.000 Arbeitsplätze pro Jahr im Ausland. Allein von 2017 auf 2018 ist dieser Auslandsabfluss um fast eine halbe Milliarde Euro gewachsen", so Rainer Will abschließend.

Veröffentlicht am

29.11.2019