Michael Frank, Geschäftsführer DeLonghi Group Österreich

DeLonghi: Kaffee ist krisenresistent

Ein Garant für die jährliche Entwicklung von Kaffee-Konsum in Österreich ist der Kaffeereport von DeLonghi.

Als Marktführer von Espressomaschinen im Haushaltsbereich weiß DeLonghi über den nationalen und internationalen Kaffeemarkt intensiv Bescheid. Michael Frank, Geschäftsführer von DeLonghi-Kenwood GmbH in Österreich: "Kaffee ist krisenresistent, das sehen wir heute mehr denn je. Und: Der Österreicher ist bereit für Qualität mehr auszugeben. Die durchschnittlichen Preise des Kaffees sind in den letzten Jahren radikal gestiegen".

Der Kaffee-Report im Detail

Bereits in den vergangenen Jahren ist der Konsum von Kaffee kontinuierlich angestiegen. Für das Erntejahr 2020/21 prognostiziert die USDA (US-Landwirtschaftsministerium) einen weltweiten Rekordkonsum von rund 175,5 Mio. Säcken Kaffee à 60 kg. Laut Statista 2021 war die Europäische Union erneut weltweit der größte Absatzmarkt, gefolgt von den USA und Brasilien.

Der weltweite Kaffeeumsatz ist im letzten Jahr um 20,5 % gestiegen, er betrug im Jahr 2020 rd. 321 Mrd. Euro, im Jahr 2021 rd. 387 Mrd. Euro. Bis zum Jahr 2025 wird ein Marktvolumen von über 532 Mrd. Euro prognostiziert. Dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 8,28 %. (Quelle: Statista 2021)

Der Kaffeeumsatz in Österreich beträgt 2021 etwa 3,743 Mrd. Euro (im Jahr 2020: 3,132 Mrd.  Euro) und soll bis zum Jahr 2025 ein Marktvolumen von 4,851 Mrd. Euro erreichen. Dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 6,69 %. (Quelle: Statista 2021). Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl werden in Österreich etwa 413,94 Euro pro Kopf umgesetzt.

Was man für einen Kaffee weltweit zahlen muss, widerspiegelt die Lebenserhaltungskosten in den Metropolen dieser Welt. Wer sich in Kopenhagen eine schöne Tasse Cappuccino außer Haus gönnen möchte, der muss dafür am tiefsten in die Brieftasche greifen. In Wien kostet ein Verlängerter oder Cappuccino umgerechnet durchschnittlich 4,1 US-Dollar.

Kaffee ist das Lieblingsgetränk von noch mehr Österreichern 

Bereits 88 % aller Österreicher bevorzugen Kaffee (Vorjahreswert 86,4 %) gegenüber anderen Getränken. Bei den Heißgetränken folgen Tee (72,4%), Kakao (43,3%) und Milch (24,8%). Herr und Frau Österreicher konsumieren über 162 Liter Kaffee pro Jahr, die meisten 2 bis mittlerweile 3 Tassen täglich. Relativ unverändert zum Vorjahr blieben die Spitzenzeiten, zu denen Kaffee getrunken wird. 84 % starten mit Kaffee in den Tag, 66,7 % genießen ihn auch nachmittags.

Während im Vorjahr noch 8,2 % der Österreicher am häufigsten ihren Kaffee in der Gastronomie bestellt haben, waren es im 2021 nur mehr 2 %. Auch am Arbeitsplatz reduzierte sich der Kaffeekonsum von 26,5 % auf 21,9 %. Dementsprechend mehr Kaffee wurde mit 68 % zu Hause getrunken, im Vorjahr mit 63 %. (Quelle: De‘Longhi / marketagent 2021).

Home-Office verstärkt den Kaffeekonsum

“Durch die vermehrte Home-Office Arbeit wurde sogar noch mehr Kaffee getrunken, insbesondere bei den jüngeren Zielgruppen. Durch den Wechsel ins Home-Office gaben 55% der 18 bis 29-Jährigen an mehr Kaffee konsumiert zu haben, bei den 30 bis 39-Jährigen waren es 47%, bei den 40 bis 49-Jährigen bis zu 33% und bei den 50 bis 75-Jährigen bis zu 30%.”, so Michael Frank.

Die Kaffee-Vorlieben der Österreicher

Der Verlängerte ist mit 37,8 % nach wie vor der Favorit der Österreicher, gefolgt von Cappuccino (33,2%) und Espresso (23,9%). Entkoffeinierten Kaffee trinken nur 3,8 %. Bereits 64 % der Kaffeeliebhaber verzichten auf Zucker oder Süßstoff, während es im vergangenen Jahr 60 % waren. (Quelle: De‘Longhi/ marketagent 2021).

Während im Vorjahr noch 74 % der Konsumenten ihren Kaffee mit Milch getrunken haben, waren es heuer 72 %. Rund ein Viertel der Kaffeetrinker bevorzugen statt herkömmlicher Milch, Pflanzendrinks aus Hafer, Mandeln, Kokos, Soja oder Reis.  Am beliebtesten ist derzeit die Milchalternative aus Hafer, die von 5,4 % der Konsumenten für die Kaffeezubereitung verwendet wird.  (Quelle: De’Longhi/ marketagent 2021). 

Womit die Österreicher ihren Kaffee zubereiten

47,4 % der Österreicher bevorzugen Kaffeevollautomaten, 45,7 % Kapselmaschinen.  28,9 % der Haushalte haben eine Filterkaffeemaschine, gefolgt von Espressokannen (14%), Siebträger-/Einspannmaschinen (7%) und French Press/ Kaffeepressen (6,7%). 0,9 % der Haushalte haben zu Hause keine Möglichkeit Kaffee zuzubereiten. (Quelle: De‘Longhi/ marketagent 2021– Mehrfachnennungen möglich).

Ein interessanter Aspekt ist die Kaffeekonsumation in den Arbeitspausen. Während im Vorjahr rd. 25 % Kaffee in der Pause genossen haben, ist im Jahr 2021 der Anteil der Kaffeegenießer auf über 28 % angestiegen. Generell steht beim Kaffee der Genuss im Vordergrund. Während über 80 % der Konsumenten Kaffee trinken, weil er ihnen schmeckt, trinken ihn rd. 30 %, um ihren Energielevel zu steigern bzw. um wach zu bleiben.

Auch den Geruch von Kaffee wird immer häufiger mit Entspannung (42,7%), Pause (27,3%) Familie/ Zuhause (18,3%), Glück/ Freude (17,7%) assoziiert. Lediglich 9,1 % verbinden Kaffeegeruch mit Arbeit. (Quelle: Quelle: De‘Longhi/ marketagent 2021).

Veröffentlicht am

02.07.2021