Danone und Wiener Tafel

Sensorik gegen Verschwendung

Auf der Basis einer aktuellen Studie starten Danone Österreich und die Wiener Tafel mit dem „Wiener Tafel-Sensorik Labor“ eine neue Initiative gegen Lebensmittelverschwendung.

In Österreich werden jährlich rund 760.000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen, rund 577.000 Tonnen davon gelten als vermeidbar. Das Ausmaß sowie der eigene Beitrag dazu werden dabei häufig unterschätzt, denn mit 206.000 Tonnen fallen rund 36% der weggeworfenen Lebensmittel auf private Haushalte. Eine aktuelle Studie von Danone Österreich und der Wiener Tafel zeigt unter anderem die Gründe dafür: 52% der österreichischen Konsumenten entsorgen Lebensmittel aus Unsicherheit über die Genießbarkeit des Produkts, 20% wegen falscher Lagerung und 18% wegen Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums. Gerade die Vertreter der jüngeren Zielgruppe weisen dabei eine höhere Wegwerf-Bereitschaft und weniger Wissen zum Thema auf.

Ziel ist es nun, die jungen Menschen zu schulen, damit sie erkennen, wann Lebensmittel tatsächlich entsorgt werden müssen und wie man den richtigen Umgang mit Lebensmitteln pflegt. Auf Basis dieser Studie starten Danone Österreich und die Wiener Tafel mit dem „Wiener Tafel-Sensorik Labor“ eine neue Initiative gegen Lebensmittelverschwendung, die sich gezielt an Jugendliche richtet. Bei der interaktiven Workshopreihe steht neben der Wissensvermittlung vor allem die Schulung der eigenen Sinneswahrnehmung im Vordergrund.  Sie richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren und soll sie ganz unabhängig von ihrem familiären oder schulischen Hintergrund ermutigen, sich kognitive und intuitiv- sensorische Lebensmittelkompetenz anzueignen. „Konkret heißt das: schauen, tasten, riechen, hören, schmecken und lernen, wieder auf die eigenen Sinne zu vertrauen – und dann entscheiden, ob der Apfel oder das Joghurt wirklich in den Mistkübel gehören oder ob man nicht doch noch etwas Gutes daraus machen könnte. Ziel ist die Selbstermächtigung der Jugendlichen, solche Entscheidungen für ihr weiteres Leben selbst treffen zu können“, erläutert Workshop-Leiterin Monika Heis von der Wiener Tafel. Am Programm stehen aktuell 5 bis 7 modulare Stationen von der „GerücheKüche“ über die „Profiverkostung“ bis zu „Um Schimmels Willen“. 

Die Workshopreihe beginnt ab Oktober und umfasst derzeit zehn Termine – eine Anmeldung über das Wiener Tafel-Büro ist jederzeit möglich: events@wienertafel.at.