Coca-Cola Photovoltaikanlage im Burgenland

Coca-Cola arbeitet mit Sonnenkraft

Im Burgenland entstand mit Coca-Cola HBC Österreich die größte Photovoltaikanlage.

Coca-Cola HBC Österreich nutzt die Kraft der Sonne künftig stärker und nahm auf dem Dach seines Produktions- und Logistikzentrums in Edelstal die mit fast 3 Megawatt Peak (MWp) Leistung größte Photovoltaikanlage im Burgenland in Betrieb. Errichtet wurde die Anlage von der Selina Photovoltaic GmbH.

„Gruppenweit, also in allen 28 Ländern,  werden wir die direkten CO2-Emissionen im Vergleich zu 2010 bis 2020 um 50% senken – ein Ziel, das wir in Österreich längst erreicht haben. Nichtsdestotrotz wollen wir uns natürlich noch weiter verbessern“, hält Frank O’Donnell, General Manager von Coca-Cola HBC Österreich fest. Bereits seit 2017 werden alle Produkte in Edelstal ausschließlich unter Nutzung von Ökostrom aus erneuerbaren Energien erzeugt. Mit der Photovoltaikanlage erfolgt jetzt ein weiterer großer Schritt. Die Voraussetzungen für eine optimale Nutzung könnten in der Region nicht besser sein: Mit rund 2.000 Sonnenstunden ist das Burgenland das sonnigste Bundesland.

Veröffentlicht am

06.09.2019