In der Brauerei Göss arbeitet man schon seit 2013 mit Solaranlagen.

Brau Union als Best Practice für Sonnenenergie

Am Tag der Sonne fasst die Brau Union alle Aktivitäten rund um die Sonnenenergie-Nutzung in allen Standorten zusammen und zeigt ihre Vorreiterrolle.

Neben dem kontinuierlichen Bemühen, den Energieverbrauch zu reduzieren, werden fossile Energien in unseren Brauereien kontinuierlich durch erneuerbare Energie ersetzt. An immer mehr Brauereistandorten ist es auch die Sonne, die hier Wärme und Energie liefert. An vier konkreten Standorten zeigt die Brau Union, wie weit sie bereits mit der Umsetzung der Maßnahmen ist:

In der Grünen Brauerei Göss ist bereits seit 2013 eine Solaranlage in Größe eines Drittel Fußballfeldes in Betrieb – sie ist Teil des nachhaltigen Energiemix, der das 100% nachhaltige Brauen ermöglicht. Seit 2019 wandelt auf dem Dach der Villacher Brauerei eine 5400 m2 große Photovoltaikanlage Sonne in Strom um. Die Fläche, größer als ein Fußballfeld, deckt mehr als ein Drittel des Jahresenergiebedarfes der Brauerei ab. In Bier berechnet, werden jährlich 18 Millionen Flaschen Villacher Bier durch Sonnenergie erzeugt.

In der Brauerei Puntigam wurde Ende 2020 sogar eine noch größere Photovoltaikanlage auf 7000m2 installiert. Mit Sonnenergie aus dieser Anlage können 565 private Haushalte versorgt werden –3156 Module wurden auf einer Gesamtdachfläche von rund 14.000 m2 verbaut. Durch eine noch im Bau befindliche Erweiterung werden weitere 300.000 kWh/Jahr erzeugt und direkt in der Brauerei für Produktion und Abfüllung des Bieres verwendet.

Die Brauerei Schleppe in Klagenfurt hat 2021 auf einem Hallendach eine PV-Anlage in Betrieb genommen und erzeugt damit rund 170.000 kWh Strom, der zur Gänze von der Brauerei genutzt wird.

Im niederösterreichischen Wieselburg wurde 2021 ebenfalls eine PV-Anlage auf einer Dachfläche von 3200m2 in Betrieb genommen.

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

02.05.2022