Beiersdorf gewinnt Marktanteile

Beiersdorf gewinnt 2020 Marktanteile

Trotz Corona gewann Beiersdorf im vergangen Jahr Marktanteile und erhöht Investitionen in Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Wachstumsmärkte.

Die Geschäftsentwicklung der Beiersdorf AG war im letzten Geschäftsjahr maßgeblich von den Auswirkungen der Coronapandemie geprägt. Weltweite Lockdown-bedingte Restriktionen in wichtigen Märkten und Reisebeschränkungen haben die Geschäftsentwicklung erheblich beeinträchtigt, vor allem im zweiten Quartal. Der Konzernumsatz der Beiersdorf AG lag im Berichtszeitraum mit 7,025 Mrd. € organisch um 5,7 % unter dem Vorjahresniveau. Das Unternehmen konnte sich damit im Vergleich zu einem deutlich rückläufigen Markt gut behaupten.

Unabhängig vom Umsatzrückgang hat Beiersdorf sein Investitionstempo zur Umsetzung der Strategie C.A.R.E.+ unvermindert aufrechterhalten und damit in allen Hautpflegekategorien Marktanteile gewonnen. Durch hohe Investitionen und gestiegene Ausgaben in diesen Bereichen sank das betriebliche Ergebnis (EBIT) ohne Sondereffekte entsprechend auf 906 Mio. € (Vorjahr: 1,095 Mrd. €). Auch die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozentpunkte auf 12,9 %.

Starke Entwicklung bei Derma gibt Aufwind 

Durch die massiven Auswirkungen der Pandemie auf die Absatzmärkte von Beiersdorf ist der Gesamtumsatz im Unternehmensbereich Consumer im vergangenen Geschäftsjahr auf 5,700 Mrd. € gesunken und liegt damit organisch 6,6 % unter dem Vorjahr. Abgefedert wurde der Rückgang durch die starke Entwicklung im Bereich Derma mit den Marken Eucerin und Aquaphor. Dort konnte Beiersdorf ein organisches Umsatzwachstum von 8,3 % im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Der weltweite Hautpflegemarkt hatte aufgrund der Coronapandemie im Jahr 2020 in einigen Monaten zweistellige prozentuale Rückgänge zu verzeichnen. Die Kernmarke Nivea musste daher im Berichtsjahr einen organischen Umsatzrückgang von 6,0 % hinnehmen. Dennoch konnte Nivea weltweit insgesamt die starke Position in allen Kategorien behaupten und in mehr als der Hälfte der Länder Marktanteile gewinnen.

Dagegen hat sich das Geschäft der Beiersdorf Tochtergesellschaft tesa zügig von der Krise erholt. Nach einem schwierigen ersten Halbjahr konnte tesa, vor allem durch Verbesserungen in den Bereichen Electronics sowie der „Do-it-yourself“-Sparte, im dritten und vierten Quartal bereits wieder wachsen. Aufgrund der schnellen Erholung im zweiten Halbjahr lag der Umsatz insgesamt im Geschäftsjahr 2020 mit einem Rückgang von 1,5 % bei 1,325 Mrd. € nahezu auf Vorjahresniveau (Vorjahr: 1,379 Mrd. €).

Veröffentlicht am

17.02.2021