Amazo: Windfarm im US-Bundesstaat Texas.

Amazon gründet Climate Pledge Fund

Damit hat man sich zum Ziel gesetzt, bis 2040 CO2-neutral zu arbeiten.

 Amazon hat die Einrichtung des Climate Pledge Funds bekannt gegeben. Investitionen aus dem Fund werden die Entwicklung von nachhaltigen Technologien und Dienstleistungen fördern. Amazon will damit sich selbst und andere Unternehmen in die Lage versetzen, ihr Klimaversprechen zu erreichen: bis zum Jahr 2040 CO2-neutral zu arbeiten. Das zweckgebundene Venture-Investitionsprogramm wird mit einem Startkapital von 2 Milliarden Dollar in visionäre Unternehmen investieren, deren Produkte und Services den Übergang zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft erleichtern.

Im vergangenen Jahr haben Amazon und die Organisation Global Optimism gemeinsam den Climate Pledge gegründet. Verizon, Reckitt Benckiser (RB) und Infosys haben sich dem Versprechen vor Kurzem angeschlossen und signalisieren damit einen immer schneller wachsenden Bedarf an Produkten und Services zur Reduktion von CO2-Emissionen. Amazons Climate Pledge Fund wird die Entwicklung von Innovationen zugunsten einer kohlenstofffreien Wirtschaft der Zukunft beschleunigen.

„Der Climate Pledge Fund will in visionäre Unternehmer und Entwickler mit Produkten und Dienstleistungen investieren, die Unternehmen helfen, ihren CO2-Einfluss zu reduzieren und nachhaltiger zu agieren“, sagte Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. „In Betracht kommen Unternehmen aus der ganzen Welt, in allen Größen und in jeder Entwicklungsphase – von Start-ups mit Prototyp bis hin zu fest etablierten Unternehmen. Jede künftige Investition wird an ihrem Potenzial gemessen, den Weg zur CO2-Neutralität zu beschleunigen und zum Schutz des Planeten für künftige Generationen beizutragen.“ Dabei handelt es sich um Unternehmen verschiedener Branchen, darunter Transport und Logistik, Energieerzeugung, -lagerung und -nutzung, Fertigung und Materialien, Kreislaufwirtschaft sowie Lebensmittel und Landwirtschaft.

Erst jüngst wurde der Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Unter anderem hat Amazon bekannt gegeben, seit 2015 das Verpackungsgewicht von ausgehenden Lieferungen um 33 % reduziert und mehr als 880.000 Tonnen Verpackungsmaterial eingespart zu haben. Das entspricht 1,5 Milliarden Versandkartons.

Veröffentlicht am

25.06.2020