Almdudler & Alpenverein setzen sich seit vielen Jahren konsequent für „Saubere Berge“ ein

Almdudler: für saubere Berge

Mit der Initiative "Saubere Berge" setzen Almdudler und der Alpenverein ein Zeichen.

Bereits seit vielen Jahren machen das Familienunternehmen Almdudler und der Österreichische Alpenverein im Rahmen der Initiative „Saubere Berge“ auf den Schutz dieser besonderen Naturlandschaften aufmerksam. 

Am 18. Juni 2020 bestiegen Botschafter und Bergsteigerlegende Peter Habeler, die Vizepräsidentin des Alpenvereins Ingrid Hayek und Almdudler Geschäftsführer Gerhard Schilling daher den Gipfel des Gamskarkogels (2.467 m) in der Ankogelgruppe in Salzburg, um dort das „Manifest der Sauberen Berge“ zu unterzeichnen. Sie besiegelten damit ihr gemeinsames Engagement für Österreichs Umwelt. „In den kommenden Monaten erlangt unsere Aktion besondere Aktualität, da aufgrund der Covid19-Pandemie Reisen ins Ausland nur eingeschränkt möglich sind. Die Österreicher werden daher verstärkt Urlaub im eigenen Land machen und wir werden nicht müde aufzurufen: Müll darf nicht am Berg bleiben“, erklärt Schilling. Unterstützt wurde das wichtige Projekt wieder vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UN Environment Programme) und vom Magazin Bergwelten.

Im Rahmen der Initiative ‚Saubere Berge‘ wurden alle Alpenvereinshütten in Österreich mit Spendern für umweltfreundliche Bio-Beutel ausgestattet. Die Beutel aus leicht zersetzbarer Maisstärke stehen allen Wanderern und Bergsteigern kostenlos zur Verfügung und sollen dazu anregen, vor allem eigene, aber auch hinterlassene Abfälle wieder mit ins Tal zu nehmen. „Wir wollen den Wanderern das Müllsammeln so einfach wie möglich machen. Sie sollen ihre Essensreste und Verpackungen bei ihrem Abstieg ins Tal hinunternehmen und ihren Müll dort ordnungsgemäß entsorgen“, erläutert Schilling.

Veröffentlicht am

22.06.2020