Starkes Umsatzwachstum bei Mestemacher:  ( v. r.) Helma Detmers, Gesellschafterin, und Fritz Detmers, geschäftsführender Gesellschafter, sowie Albert und Prof. Dr. Ulrike Detmers, beide geschäftsführende Gesellschafter.

Mestemacher mit Umsatzwachstum

Mit dem Konzept der hygienisch verpackten ungeöffnet langhaltbaren Brotspezialitäten und Backwaren hat Mestemacher 2020 einen Coup gelandet.

Was kann man sich bei Brot noch wünschen, als dass es lang haltbar ist, hygienische verpackt und noch dazu gut schmeckt - in einem Jahr der Krise. All diese Attribute erfüllt der Gütersloher Brotspezialist Mestemacher vorbildlich und hat somit das erste Welt-Krisenjahr für sich besonders nutzen können. Die Brot- und Backwaren-Gruppe Mestemacher befriedigt 2020 die starke Nachfrage nach sb-verpackten ungeöffnet lange genussfrischen Produkten und geht mit einem dicken Umsatzplus von 16,7 % ins 150. Jubiläumsjahr 2021.

Mit einem Netto-Umsatz von 147,4 Mio. Euro wächst die Mestemacher-Gruppe 2020 zum Vorjahr 2019 (126,3 Mio. Netto-Umsatz) um 16,7 %. Für das laufende Geschäftsjahr 2021 wird mit einem konsolidierten Umsatz geplant in Höhe von 152 Mio. Euro. Das entspricht einem Wachstum von 3,1 %. Der starke Anstieg des Netto-Umsatzes resultiert zum einen aus der stark gewachsenen Nachfrage nach sb-verpackten Broten und Backwaren mit ungeöffnet langer Haltbarkeit und zum anderen aus neuen sb-gerechten Broten und Backwaren, die die Nachfrage nach ballaststoffreichen Bio Broten, Ethnic Food, Eiweiß-Broten voll umfänglich befriedigen.

2020 hat das Familienunternehmen 3,9 Mio. Euro langfristig investiert. Die Investitionen bringen weitere Vorteile für Produktqualitäten, Automatisierung, Rationalisierung, Kapazitätserweiterung sowie Humanisierung der Arbeit.

2021 wird mit einer Investitionssumme in Höhe von 8,2 Mio. Euro geplant. Die Firmen- gruppe beschäftigt insgesamt 649 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Exportanteil beträgt rund 34 %. Als Portland gilt auch Österreich. Dazu die geschäftsführende Gesellschafterin, Dr. Ulrike Demers: "Mestemacher beliefert mit sb-verpackten Broten und Backwaren seit Jahrzehnten den österreichischen Lebensmittelhandel. Die große Ansammlung der Produktvorteile schätzen auch unsere Nachbarn sehr. Und das ist vernünftig, denn damit optimieren Österreicher und Östereicherinnen ihre persönliche Kosten-Nutzen-Relation. Wer gut rechnen kann, kauft Mestemacher Produkte und würdigt damit auch 150 Jahre Unternehmensgeschichte".

2021 feiert das Unternehmen das 150. Jahr des Bestehens und wird es - im Rahmen der Möglichkeiten - feiern. retailreport.at wird im Detail berichten.

Mestemacher und NutriScore

 

Produktetiketten und Produktfolien der Mestemacher Brote bilden ab Januar 2021 vollständig die Nährwertampel Nutri-Score ab. Die aus Frankreich stammende Lebensmittelkennzeichnung  besteht aus einer fünfstufigen Farbskala mit Buchstaben von dunkelgrün „A“ für die günstigste Nährwertbilanz bis zu dunkelorange oder rot mit einem „E“ für die ungünstigste. 95 % der Mestemacher-Brote sind mit A und B klassifiziert und werden damit als günstig für den täglichen Verzehr empfohlen. Der Nutri-Score der Mestemacher Produkte liegt zwischen A und C.

Aktuelle Nutri-Score Kategorien Mestemacher Markenprodukte:

A: 67 % des Mestemacher Sortiments (39 Produkte)

B: 28 % des Mestemacher Sortiments (16 Produkte)

C: 5 % des Mestemacher Sortiments (3 Produkte)

Veröffentlicht am

15.02.2021